Mittwoch, 17. Februar 2016

Meine Bräunungsroutine

Hallo meine Lieben! Heute möchte ich euch - endlich - meine Bräunungsroutine verraten und würde mich ebenso freuen, wenn ihr mir eure Tipps und Produkte zu dem Thema mitteilen würdet! Vorab möchte ich noch erwähnen, dass ich im Winter/Herbst lediglich mein Gesicht, Arme und Brustbereich bräune und den restlichen Körper komplett ausspare.

1. Schritt - Peelen
Der erste Schritt beinhaltet die "Peelingphase" und ist, wie ich persönlich finde, der wichtigste Faktor und ausschlaggebend dafür, wie euer Ergebnis am Ende ausschaut! Mit Hilfe diverser
Peelingprodukte werden alte Hautschüppchen entfernt. Eine glatte und schuppenfreie Hautoberfläche ist eine perfekte Basis für eine erfolgreiche Bräunungsanwendung. Umso gründlicher ihr euer Gesicht und den Körper peelt, desto schöner und ebenmäßiger wird eure Bräune schlussendlich auch sein.

Zum Peelen des Körpers könnt ihr wahlweise einen Peelinghandschuhe oder aber auch diverse Peelinglotions verwenden. Die Lotions dürfen hierbei auch gerne etwas grobkörniger sein. Zum Peelen des Gesichtes, welches schonender behandelt werden sollte, empfehle ich handliche Peelingpads. Alle Produkte werdet ihr im Drogeriesortiment für wenig Geld finden.


Es empfiehlt sich die ganze Prozedur einen Tag vor der eigentlichen Bräununganwendung durchführen, um eurer gereizten Haut ein wenig Erholung zu gönnen. Generell solltet ihr beim Peelen darauf achten, mit wenig Widerstand zu arbeiten und eure Haut pflegsam zu behandeln! Zu häufiges Peelen stresst die Haut und trocknet sie wesentlich schneller aus. Daher solltet ihr eurer Haut eine ausreichende Feuchtigkeitslotion nach der Peelingphase nicht verwehren.

2. Schritt - Bräunen
Die erste "Bräunungsphase" führe ich generell am Wochenende durch. Für dieses "Spektakel" nehme ich mir immer etwas mehr Zeit und das solltet ihr auch tun! Wichtige Termine, Sport, Make-up - alles Dinge, die ich an diesem Tag absolut weglasse. Ein zu hektisches und schnelles Eincremen, aber auch Kosmetik, Schwitzen, ständiges Um- & Ausziehen, sowie viel Kontakt zwischen eingecremten Körper und Gegenständen beeinflusst das Ergebnis negativ.

Ich habe bereits einige Bräunungsprodukte verschiedener Hersteller (u.a. Bräunungstücher, -cremes, -gels und die bekannte Bränunggsdusche) getestet. Derzeit verwende ich ein Bränungsgel von "L'Oreal", welches ihr bei Douglas kaufen könnt.


Beim Eincremen solltet ihr darauf achten, dass das Produkt gleichmäßig und zügig aufgetragen wird. Da es sich bei meinem Produkt um eine gelartige und somit farblose Substanz handelt, lässt sich leider mehr schlecht als recht erahnen, an welchen Stellen bereits eingecremt wurde. Der Geruch des Produktes ist ein wenig streng, allerdings stört er mich persönlich nicht.

Ich beginne mit dem Auftragen des Gels zunächst im Gesicht und arbeite mich stetig Richtung Hals, Brustbereich und anschließend an den Ober- und Unterarmen entlang. Im Gesicht verwende ich immer ein kleines bisschen weniger Selbstbräuner, da ich das Gefühl habe, dass das Produkt vor allem hier sehr stark wirkt. Die Augenpartie, sowie Augenbrauen spare ich aus - die Lippenpartie allerdings nicht! Häufig wird der Übergang zwischen Gesicht und Hals nicht sauber eingecremt oder aber die Ohren werden komplett vernachlässigt. Auf diese "Kleinigkeiten" solltet ihr jedoch besonders achten.
 
Besonders tricky sind trockene Stellen, wie bspw. Ellenbogen. Um hier ein ungleichmäßiges Ergebnis zu vermeiden, creme ich diese vorab ein wenig mit fettender Nivea ein. Die Bräunungslotion trage ich hier nur außen um die Ellenbogen herum auf, da sich diese ansonsten unschön in den Fältchen absetzt.

Ebenso schwierig ist die Partie unter und um die Achseln herum, sowie die Hände. Ich muss zugeben, dass auch mir das Ergebnis in diesen Bereichen nicht immer sauber gelingt. Um Flecken zu vermeiden, verwende ich das Bräunungsgel hier nur in Maßen und versuche den Übergang zwischen Arm und Hand fließend verlaufen zu lassen.

Zum Auftragen des Gels verwende ich weder einen Schwamm, noch Handschuhe. In dieser Hinsicht muss aber einfach jeder für sich selbst wissen, mit welcher Methode er das Gel oder die Creme am besten auftragen kann. Für mich persönlich habe ich keinerlei negative Erfahrungen gemacht hierbei mit den Händen zu arbeiten. Am Ende wasche ich meine Handflächen gründlich mit Seife, während ich versuche die Handrücken mit ein wenig des Gels bedeckt zu lassen.

Innerhalb weniger Stunden bemerke ich bereits einen minimalen Bräunungseffekt, der am nächsten Tag wesentlich stärker ausgeprägt ist. In den ersten 1-2 Stunden versuche ich den Kontakt mit Gegenständen und Kleidung zu meiden und trage daher auch lediglich ein Tube-Top, welches ich nach einer Weile in ein altes lockeres Shirt umtausche.

Links Arm - Rechts Bein

Die Peeling- und Bräungsphase wiederhole ich, sollte die Zeit es zulassen, ca. alle 3 Tage oder eben je nach Bedarf. Allerdings wende ich das Peeling nun wesentlich sanfter an, um nicht die bereits vorhandene Bräune zu entfernen. Sollten einmal Flecken auftauchen, versuche ich auch diese mit Peelen zu entfernen oder weitestgehend zu mildern.

Um Missverständnis oder Enttäuschungen entgegenzuwirken, möchte ich nochmal betonen, dass je nach Beschaffenheit und Reaktion der Haut, sowie natürliche Hautfarbe und Gründlichkeit der Anwendung das Ergebnis eben auch unterschiedlich ausfallen kann. Eventuell wird einigen das Produkt nicht zusagen, anderen wiederum sehr. Mit diesem Artikel möchte ich in erster Linie nicht das Produkt anpreisen, sondern vielmehr die Technik, die ich anwende.

Ich persönlich würde super gerne einmal die Produkte "St. Tropez" und "St. Moritz" testen. Vielleicht kann mir diesbezüglich bereits einer von euch eine kurze Review geben?


Liebe Grüße und bis zum nächsten Artikel!


  1. Wahnsinn, das Ergebnis ist richtig schön, ich würde das nie so hinbekommen :) Ich hab dafür keine Geduld leider... von einigen hab ich schon gehört der St. Tropez Selbstbräuner soll top sein, ich kann mir gut vorstellen das der etwas für dich ist Süße :***

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. St. Tropez & St. Moritz sollen seeehr gut sein. Einen von den beiden möchte ich auch unbedingt einmal testen! :)

      Löschen
  2. Toller Artikel und super Ergebnis. Ich habe mich quasi mit meiner Blässe abgefunden. Das wäre mir leider viel zu aufwendig :o Von St. Tropez habe ich aber auch schon einiges gehört!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte St. Tropez oder aber auch St. Moritz unbedingt einmal testen *-*

      Löschen
  3. oooh wow wahnsinnartikel, du bist einfach so unglaublich hübsch und hast so eine schöne Bräune !*.*

    AntwortenLöschen
  4. Toller Artikel. Ich habe bei selbstbräunern immer angst vor flecken. Für meine bräune gehe ich 2 x im jahr ins soli und sonst in die sonme. Zum Glück nehme ich gut farbe an. Bei dir sieht es aber schln gleichmässig aus und überhaupt nicht fleckig. :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich jedes mal sehr über neue Kommentare! Für Artikelanregungen, Fragen, ehrliches Feedback & konstruktive Kritik bin ich immer sehr dankbar! ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...